Der Hahnkampf zwischen den Herrn Laschet und Söder hat begonnen

Der Hahnkampf zwischen den Herrn Laschet und Söder hat begonnen. Wirklich überzeugt hat mich bislang aber keiner der Kandidaten. Liegt aber auch daran, dass sich beide in den Merkel’schen Worthülsen verstecken und kaum konkrete Ziele nennen. Insbesondere gar nichts, was als Änderung im Sinne von Verbesserung aufgefasst werden könnte. Da sind wir von der Bürgerbewegung doch schon erheblich weiter.

1 Like

Ja, dem kann ich mich weitesgehend anschliessen. Ein Wille zum notwendigen Fortschritt scheint nicht erkennbar zu sein. Echter „Tatendrang“ in meinen Augen auch nicht.

Na Söder ist wohl keine Option.
Unbequeme Personen werden entfernt (versetzt).
Er ist der neue Ludwig von Bayern.
Außerdem ist er feige. Er wartet ab, ob sich das Meinungsbild gegenüber der CDU ändert. Wenn die Umfragen weiterhin schlecht aussehen wird er sagen sein Platz ist in Bayern. Etwas anderes hätte er nie behauptet.

Hört mir auf mit dem selbst ernannten Kaiser von Bayern. Wen es nach dem ginge würden wir bald Bundesrepublik Bayern heißen. Das einzige was den von Schröder unterscheidet, ist das er nicht auf einem Torpedo herumkaut. Ansonsten überzeugen beide durch Unfähigkeit und einem Verhalten wie ein Gockel auf der Balz und sobald sie die Kauleiste öffnen kommt nur blauer Dunst heraus.

Da scheinen wir wohl mit der Mehrheitsmeinung übereinzustimmen. Die aktuellen Umfragen zeigen die CDU/CSU bei 27%, die Grünen bei 22%. reden wir über die Alternativen:
Annalena Baerbock: endlich mal eine, die Politik gelernt hat (hat Politikwissenschaftlerin und Recht studiert). Irgendwie weiß ich gar nicht viel über Sie. mein Eindruck: kompetent und bodenständig. Besser als Hr. Laschet. Wenn ich nur die Wahl hätte zwischen den Typen Laschet und Baerbock? Schwierig … . Als Bundeskanzler scheint mir Hr. Söder durchsetzungsstärker (aber das habe ich von Fr. Merkel anfangs auch gedacht), auch wenn ich ganz klar mit den Aussagen meiner Vorkommentatoren liebäugle.
Robert Habeck: ein promovierter Philosoph und politisch, wenn überhaupt, ein Self-Made Man. Jetzt bin ich sicher altmodisch, aber an anderer Stelle in diesem Forum hatten wir schonmal das Thema Kompetenz. Als Kanzler braucht es insbesondere politische Kompetenz. Irgendwie sehe ich diese bei ihm nicht (auch wenn er 7 Jahre Landesminister war). Ein neuer Kanzler/-in ist häufig auch irgendwie ein Experiment. Dann braucht es, wenn es an Kompetenz und Erfahrung mangeln sollte, zumindest Steherfähigkeiten. Auch die sehe ich bei ihm nicht. Im Duell Habeck / Söder wird Habeck meiner Ansicht nach verlieren. Im Duell Baerbock/Habeck drücke ich Fr. Baerbock die Daumen.
Wen hätten wir dann noch?
Ich traue mich fast gar nicht, es hier zu sagen, tue es aber trotzdem: ich gebe Fr Merkel eine 70:30 Chance für eine Wiederwahl, egal ob sie will oder nicht. Aufgrund der erheblichen Not im Lande (und mangels geeigneter Nachfolger) wird sie sich nach einer spektakulären Rücknahme der Kandidatur von Hr. Söder zu einer aller letzten Legislaturperiode aufraffen.

Ich gebe es genauso wenig gerne zu, aber von allen Kanditatinnen und Kanditaten sehe ich zumindest was die Professionalität und ich „glaube“ auch den vernunftgetriebenen Antrieb / Motivation angeht, bei Frau Dr. Merkel noch das beste Preis / Leistungsverhältnis. Und ich empfinde die meisten Ihrer politischen Entscheidungen nicht als mit meiner Einstellung deckungsgleich. Ich meine aber, sie persönlich vermittelt zumindest noch ein wenig das Gefühl, nicht nur ferngesteuert durch Lobby etc. zu sein.
Sehr traurig eigentlich…

Leider muss man dir zustimmen. Nur ist Margot-Angela Honnecker-Merkel auch keine wirkliche Alternative. Weil noch einmal 5 Jahre „Weiter so wir schaffen euch“ hält dieser Staat nicht aus. Bleibt sie an der Macht, werden die Arbeitslosen und Hartz 4 Zahlen schneller klettern als wie die Indiz zahlen von Covid. Nur mit dem Unterschied, dass die ersteren auch Tatsächlich belegbar sind. Wenn auch wir es noch nicht schaffen werden auf der Regierungsbank Platz zu nehmen, wäre es dringend notwendig, dass die nächste Regierung aus einer dreier Koalition besteht und die CDU/CSU auf der Oppositonsbank platzt.

Das absolut positive daran wäre auf jeden Fall, dass eine Regierung gezwungen wäre, wieder intern wie extern miteinander zu sprechen um zu regieren, mit 3 Parteien innerhalb der Regierung regt sich in mir die Hoffnung, dass vieles nicht so automatisch und geräuschlos durchgeht.

Wäre auch meine Hoffnung. Nur dazu muss erst einmal dieser Grundsatz weg, dass wer die meisten Stimmen hat automatisch den Kanzler stellt. Es sollten die jenigen den Kanzler stellen, die eine stabile Mehrheit zusammen bringt. Auch wenn es dann drei Parteien sind. Es kann ja nicht sein, das die CDU den Kanzler stellt wenn z.B. 27% der Meinung sind das sie es sollten, aber immerhin 73% der Meinung sind, dass sie es nicht mehr sollten weil si unfähig sind.

Wen interessiert, was das Handelsblatt gerade zu den Unions-Kandidaten denkt, empfehle ich das heutige Morning-Briefing: (Europa plant den Batterieboom / Bitterer Abschied eines Schweizer Bankers)
Hier zeigen sich Stärken und Schwächen

Ich finde Anna-Lena Baerbock als Kanzlerin nicht schlecht. Sie ist jung , hat Ahnung von der Politik, ist eine Frau, was ich persönlich sehr begrüße und sie würde neuen Schwung in die konservativen Regierung bringen. Sie würde bestimmt auch an die junge Generation denken, die leider in dieser schweren Zeit keine große Lobby haben. Es heißt ja immer, schützt die Alten , wer denk an die Kinder und Jugendliche? Diese Generation zahlt mal unsere Rente, nicht die Alten. Wie erklärt man einem Kindergartenkind . das es schon wieder nicht in den Kika kann? Oder einen Grundschüler, das es wieder Zuhause lernen muss, seine Freunde nicht mehr sehen darf? Oder den Kindern , das sie nicht mehr zum Vereinssport oder in den Musikverein darf? Warum dürfen Profisportler sich treffen und die örtlichen Sportvereine sind seit Monaten dicht?
Ich war eigentlich sehr lange von Herrn Lachet begeistert, er hatte in seinem Bundesland keine Quarantänepflicht, wenn man aus einem Reiseland kam deren Zahlen unter seinen waren. Als er aber vor kurzem seinen „Brückenlockdown“ angekündigt hat, dachte ich was ist in den gefahren? Wir haben seit Monaten einen Lockdown. Ich bin seit November zuhause, ich arbeite in einem Hotel, wann wir wieder öffnen? Keine Ahnung. Ob wir überhaupt wieder öffnen? was soll der "Brückenlockdown? Ich finde keine Antwort. Bleibt alles geschlossen, bis die hälfte der Bevölkerung geimpft ist? In dem Tempo, wie gerade geimpft wird, dauert das ja noch Monate. Dann machen viele nicht mehr auf. Ist das das Ziel der Regierung? Wollen sie uns ausbluten? Keine Ahnung? Wir müssen nun für die Fehler, die die Regierung gemacht hat, ausbügeln. Nun zu Söder:
Er soll erst mal sein Bayern in Griff bekommen, bevor der sich als Kanzlerkandidat bewirbt. Seine Zahlen sind auch sehr hoch. Ich möchte eigentlich keiner der beiden als Kanzler.

Ich sehe einer Kandidatur von Herrn Söder gelassen entgegen. Er wird genauso wie seine Vorgänger scheitern.

1 Like

Hallo alle zusammen.
Ich finde das keiner aus der politichen Führung, egal von weicher Partei, geeignet ist um Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin zu werden. Vieleicht ist es aber auch an der Zeit das sich im politschen System etwas ändert, und nicht alles an eine Parteizugehörigkeit gebunden ist. Als Beispiel, könnte der Kanzler oder Kanzlerin vom Volk gewählt werden und nicht von den Parteien.

Liebe Gabi,

ich hoffe, dass ich Du sagen darf. Herzliches Willkommen im Forum der Bürgerbewegung.
Tolle Punkte die Du hier ansprichst, die uns aus der Bürgerbewegung auch ein Anliegen sind.
Meiner Meinung war es wichtig, zu Beginn die Aufmerksamkeit auf die am meisten Gefährdeten zu legen. Und das hat auch alles mehr oder weniger gut geklappt. Aber irgendwie hat sich die Diskussion über den besten Weg, wie es dann weitergeht, gar nicht weiterentwickelt. Die Gruppen, die nicht der ursprünglichen Zielgruppen entsprochen haben - und die eigentlich ja nur vorübergehend aus dem Fokus zurücktreten sollten, sind scheinbar immer noch da. Du sprichst hier beispielhaft die Jugend und den örtlichen Vereinssport an. Und ich stimme Dir vollständig zu. Das muss sich dringend wieder ändern und wir müssen zurück dahin, dass die Bedürfnisse aller wieder Berücksichtigung finden.
Zu den Kandidaten hatte ich schon Einiges geschrieben. Schön, dass Du das interessant genug gefunden hast und Deine Meinung hierzu mit uns teilst. Ich hoffe, dass sich viele weitere der Diskussion anschließen

Hallo Carsten,

auch Dich möchte ich herzlich im Forum der Bürgerbewegung begrüßen, und hoffe, dass das Du in Ordnung geht.
Du äußerst hier einen sehr interessanten Gedanken, über den ich von den Forum-Teilnehmern gerne mehr hören würde. Wir aus der Bürgerbewegung haben und ja in Stammbuch geschrieben, dass wir mehr Rechte auch Parlament und Regierung wieder an die Bürger zurückgegeben sehen wollen. Eine direkt von Volk gewählte Kanzlerin oder Kanzler würde ja auch eine Rückübertragung von Entscheidungsbefugnis bedeuten. Was meint Ihr dazu?

Im Prinzip befürworte ich das. Ich hab allerdings nicht die leiseste Idee, wie das mit unserem aktuellen Wahlrecht funktionieren könnte.

Dann schlage ich vor, dass jede Partei pro Wahlkreis zwei Personen nominiert und die Zweitstimme entfällt. Die Person mit den meisten Stimmen wird Kanzler.

Netter Nebeneffekt: das Geschacher über Ausgleichs- und Überhang Mandate ist dann auch vom Tisch.

Und das Wahlalter wird auf 1 Jahr herabgesetzt und bei Minderjährigen durch die Eltern wahrgenommen.

Guten Tag zusammen,
wir sind nicht in der Schweiz.
Also, wir können unsere Berufspolitiker nur ändern, umpolen oder whatever indem wir intensiv dieses Medium nutzen.
Das etwas Neues entsteht, im Sinne des Bürgers, ist nicht möglich.
Noch nicht!
Das wir auch länger dauern!
Noch länger, als wir denken!
Das die Pandemie auf unsere Gemüter schlägt ist klar!
Man( bitte jetzt nicht mit Weiblich…usw kommen) sollte doch die 2 Entscheidungen der Woche, die der Grünen und die der CDU/CSU abwarten.
Für uns spielt die SPD…wo ist die? in diesen Zeiten?
Die FDP spielt wie immer
Die Linken…lol
Die AFD schiesst sich selber ab, EURO-Austritt, D-Mark…lol
Und jetzt?
LG Michael

Es ist ja durchaus amüsant, eure Meinungen zu einem neuen Kanzler zu lesen. Aber wir sind doch de facto hier, um die Wahlberechtigten von unseren Ideen zu überzeugen.

Und wenn der Tag hoffentlich irgendwann einmal kommt, an dem wir die 5%-Hürde überspringen und zu Koalitionsverhandlungen eingeladen werden, dann wäre es mir persönlich aber so was von wurscht, wer der neue Kanzler sein würde.

Hallo Thomas,
Danke für dein Feedback. Ich werde nicht still sein, wenn es um so wichtige Punkte wie die Kinder oder Jugendliche geht. Ich habe selber ein Enkelkind und er tut mir jetzt schon leid, das er unsere Schulden mal mitbezahlen muss. Er ist zwar noch klein und bekommt noch nicht viel mit, aber er wird ja größer.
Ich bin dabei.
Liebe Grüße
Gaby